Offroad Quad tour - M41 Pamir Highway

4x4 Offroad Quad Tour - M41 Pamir Highway
Ist eine zeitgeschichtliche Reise durch unvergessliche Regionen

Die Adventure Tour entlang der M41 (Pamir Highway) führt uns durch zwei Hochgebirgszüge, denn Pamir und das Tian Shan Gebirge. In den ersten Tage werden wir den Tian Shan erkunden und eine der faszinierendsten Berglandschaften des Tian Shan genießen. Ab dem Dorf Sarytasch beginnt dann das Pamir Gebirge.

Der Pamir ist ein Hochgebirge in Zentralasien, das zum Dach der Welt gezählt wird. Die Fläche des Pamirs ist mit ca. 1.200 km² vom  Gletschern und Eis bedeckt. Der Kongur Tagh mit 7.649 m ist der Höchste Berg im Pamir Massiv und liegt in der chinesischen Provinz Xinjiang.

Der Pamir Highway, offiziell ein Teilstück der Fernstraße M41, ist die Hauptverkehrsverbindung des Pamir-Massiv in Zentralasien. Sie ist die einzige Verbindungsstraße durch die osttadschikische Region des Berg-Badachschan und nach dem Karakorum Highway die zweithöchst gelegene befestigte Fernstraße der Welt.

Im Verlauf dieser Tour kommen wir immer wieder in kleinere Ortschaften wie z.B. Sarytasch, Chaek, Dschalalabat, Osch uva. in den wir einen kleinen Einblick in das Leben, die Kultur, Tradition und Gastfreundschaft der kirgisischen Bevölkerung kennen lernen dürfen. Sofern wir die Möglichkeit bekommen werden wir in einem Jurta übernachten.

Für den Einzelnen stehen auch verschiedene Freizeit Aktivitäten zur Verfügung: Klettern, Wandern, Bogenschießen, Schwimmen oder auch Reiten sofern uns Pferde zur Verfügung stehen.

Reiseübersicht
Reisedatum
29. Juli bis 19. August 2017
Reisedauer
21 Tage
Unterkünfte
Hotels 3 - 4*
Jurta Camps und Zelt
Teilnehmer/innen
Fahrer/innen
min. 4 bis max. 8
Begleitpersonen max. 8
Schwierigkeitsgrad
Q2 bis Q3
Länge der Tour
ca. 2.800 km
Preis inkl. Quad oder Motorrad
4.130 €
Optional
2.690 € Begleitpersonen
420 € Einzelzimmerzuschlag

Die oben angeführten Preise sind exkl. Flug.
Flugkosten auf Anfrage.

z.B. Wien - Bischkek Hin und zurück inkl. Steuern, Gebühren und Zuschläge schon ab 390,- €

Hinweis!

Bitte beachten Sie die Anmeldefrist bis spätestens 22. April 2017. (Einholfristen für benötigte offizielle Bewilligungen usw.)

Bitte planen Sie für diese Tour 2-3 zusätzliche Tage ein, da es immer wieder zu unvorhergesehenen Zwischenfällen kommen kann. (Straßensperren aufgrund von Steinschlag, etc.)

Reiseleitung
Wolfgang Tschertou

Wolfgang Tschertou

Seit 2006 bin ich durchschnittlich zwischen 8 und 10 Monate pro Jahr in Kirgistan. Ursprünglich wollte ich dort nur einen Urlaub mit dem Quad verbringen, habe mich aber auf Anhieb in die Landschaft, Kultur und Tradition dort verliebt. Anfänglich schlug ich mich nur mit Englisch, Händen und Füßen (Body language) durch. Heute spreche ich schon ein - meiner Meinung nach - passables Russisch. Zu meinen Hobbys gehören neben dem Quad- und Motorradfahren auch Wandern, Bergsteigen, Klettern, Reiten und auch das Bogenschießen und das Fotografieren. Ich dachte nie, dass mich diese Landschaft so fasziniert, dass ich mich jedes Jahr aufs Neue freue dort hin zu fahren und meine Lieblingsrouten mit Ihnen zu teilen.

  • Die Welt weit größten natürlichen Walnusswälder (30.000 Hektar)
  • Shor-Kul und Rang-Kul (See) auf 3.790 m
  • Bei einer sehr guten Fernsicht kann man einen Blick auf folgende Gipfel genießen: K2 mit 8.611 m, Peak Lenin mit 7.134 m, Nanga Parbat mit 8.125 m und der Gasherbrum Shan mit 8.080 m

Anfrage senden

Einzelne Etappenziele der Tour
Kyzyl-Tuu, Kegety Pass 3.880 m, Chaek, Dschalalabat, Osch, Taldyk-Pass 3.615 m, Kyzyl-art Pass 4.290 m & Grenzübergang zu Tajikistan, Karakul Lake 3.920 m, Ak-Baital Ashuu Pass 4.655 m, Meteor crater 3.690 m, Duschanbe, Toktogul reservoir, Töö Ashuu pass 3.586 m und wieder zurück nach Kyzyl-Tuu (Flughafen Manas An- Abflug)

1. Tag
Ankunft am Flughafen Manas, sind all Teilnehmer vollzählig, machen wir uns sogleich auf den Weg in Richtung Kyzyl-Tuu (Jeep oder Moschutka – Kleinbus). In Kyzyl-Tuu, warten schon die ATV’s auf die Übernahme von wo aus die Tour jetzt richtig beginnen kann. Die Strecke Flughafen Manas – Kyzyl-Tuu beträgt ca. 45 km und dauert 45 Minuten.

Am späten Nachmittag gibt es eine Sicherheitsunterweisung für alle Teilnehmer bezüglich Fahrsicherheit, Verhalten im Notfall usw. Ebenso eine praktische und theoretische Einschulung mit den ATV’s bei einer kurzen Tour, um das Gelände zu erkunden und die Theorie in die Praxis umzusetzen.

2. Tag
Am nächsten Morgen um ca. 7:00 ist dann das Frühstück angesagt und anschließend geht es in Richtung Kegety-Pass. Bis zum Nachtlager am Kegety-Pass ist die Strecke sehr wechselhaft und läßt schon erahnen was uns in den nächsten zwei Tagen an Strapazen noch bevorstehet. Das Nachtlager wird an einer geeigneten Stelle auf dem Weg zum Pass errichtet. (Abendessen am Lagerfeuer)

3. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es dann zum Kegety-Pass hinauf. Die Strecke bis zum Pass ist doch schon eine sehr anspruchsvolle Fahrt für Mensch und ATV. Sollte der Eine oder Andere das eine oder andere Teilstück der Strecke nicht selber fahren wollen, aus welchen Gründen auch immer, so übernehmen die Tourbegleiter die ATV’s und bringen diese aus der schwierigeren Situationen heraus. Am Pass erwartet uns dann ein fantastisches Panorama das du nicht wieder vergessen wirst. Am Song-Kul haben wir dann die Möglichkeit in einem Jurte-Camp zu Übernachten. Dort können wir am Abend einen fantastischen Sternen Himmel genießen.

4. Tag
Am nächsten Morgen brechen wir dann Richtung Dschalalabat und Osch auf. Vom Song-Kul (See) geht es über den Moldo-Ashuu Pass 3.346 m nach Ak-Tal. Unsere Strecke geht über Kazarman, Kaldamo Pass und weiter nach Dschalalabat. In Dschalalabat oder Osch erwartet uns eine Übernachtung in einem gemütlichen Gästehaus mit Dusche und einem gemütlichen Abendessen.

5. - 6. Tag
In der Region um Dschalalabat treffen wir dann das erste Mal auf den Highway M41. Bis Osch sind es dann noch ca. 145 km. Von wo aus wir dann den Pamir Highway folgen in Richtung Tadschikischer Grenze. Auf dem Weg zur Tadschikischen Grenze müssen wir noch zwei Pässe überqueren. Der erste Pass ist der Taldyk Pass mit 3.615 m und ist zugleich auch der letzte Pass für uns im Alaigebirge. Vom Pass geht es weiter nach Sary-Tash und weiter zum Kyzyl-art Pass mit 4.290 m. Wir werden versuchen das Basis Lager vom Peak Lenin zu erreichen und dort unser Nachtlager zu errichten.

7. - 8. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es dann weiter zum Kyzyl-art Pass hinauf wo die Grenzkontrolle (Tajikistan - Kyrgyzstan) schon auf uns wartet. Nach den Zoll geht es weiter in Richtung Badakhshan National Park. Die erste Station wird der Karakul Lake sein auf ca. 3.920 m. Danach geht es weiter zum Shor-Kul und zum Rang-Kul auf 3.780 m. Die nächste Station ist dann der Meteor Krater auf 3.690 m und ist auch zugleich unsere letzte Station für diesen Tag. Danach werden wir uns einen geeigneten Nachtlagerplatz suchen und den Tag ausklingen lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass wir in einem Gästehaus in Murgab unterkommen könnten.

9. - 11. Tag
Von Murgab aus geht es dann in Richtung Tyrchit. Die Strecke geht vorbei an vielen kleinen Dörfern. Mit Tyrchit sind wir am südlichsten Punkt unserer Reise angekommen. Zugleich haben wir auch schon die erste Hälfte unserer Reise hinter uns. Irgendwo zwischen Tyrchit und Rüshan werden wir versuchen ein ruhiges Nachtlager zu finden. Je nach Witterung im freien oder in einem Gästehaus.

12. - 14. Tag
Von unserem Nachtlager geht es weiter nach Chumdon dort haben wir die Möglichkeit noch eine kurzen Abstecher in die Tadschikische Hauptstadt Duschanbe zu machen. Danach geht es wieder in Richtung Sary-Tash. Wir werden immer wieder versuchen auch kurze Ausflüge zu Fuß oder mit den Pferden zu unternehmen. In Sary-Tash angekommen schließt sich unser Kreis und wir sind wieder auf bekanntem Gebiet. In der nähe von Karamyk werden wir wieder die Grenze zu Kirgistan überqueren.

15. - 16. Tag
In den nächsten beiden Tagen werden wir wieder versuchen Dschalalabat zu erreichen. Die Strecke zwischen Sary-Tash und Dschalalabat sollte uns eigentlich noch in Erinnerung sein. In Osch werden wir in einem Gästehaus übernachten und den Staub vom Pamir Highway herunter schruppen. Danach geht es weiter in Richtung Dschalalabat und Toktogul Reservoir.

17. - 18. Tag
Vom Toktogul Reservoir nach Kyzyl-Tuu sind es noch ca. zwei Tage. Je nach Kondition der einzelnen Teilnehmer können wir noch vereinzelte kleine Expeditionen unternehmen. Auf dem Hochplateau Kekemeren - Tal - Suusamyr haben wir auch noch die Möglichkeit mit den Pferden einen ausritt zu genießen bevor wir wieder zurück nach Kyzyl-Tuu fahren.

19. - 20. Tag
Am nächsten Tag steht es jedem frei das Gelände zu erkunden bis ca. 16:00 Uhr. Danach wird die letzte Etappe in Angriff genommen und wieder zurück nach Kyzyl-Tuu gefahren. In Kyzyl-Tuu wird dann das letzte Mal übernachtet.

21. Tag
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück werden die einzelnen Teilnehmer wieder zum Flughafen Manas gebracht von wo aus jeder wieder seine Heimreise antritt. Wir hoffen, dass Sie auch einige unvergessliche Moment von Pamir und Tian Shan Gebirge mitnehmen werden.

Hinweis
Aufgrund von schlechtem Wetter und möglichen technischen Problemen (defekten Reifen, ATV Motorschaden oder auch durch Unfälle usw.) kann es zu Abweichungen von dem oben angeführten Tourenverlauf kommen. Wir bitten sie daher um Verständnis, sollte der eine oder andere Tagesablauf nicht eingehalten werden.

Anfrage senden

Alle Touren haben Expeditions Charakter und finden bei jeder Witterung statt.

Die unten angeführten Leistungen können von den einzelnen Expeditionen etwas abweichen. Für genaue Details zu den Expeditionen bitte die dazugehörigen Leistungen lesen!

Die Reise beginnt und endet in Kyzyl-Tuu bzw. am / ab Zielflughafen. Änderungen durch „Höhere Gewalt“ sind möglich.

Leistungen

  •  Vollpension (3 Mahlzeiten am Tag)
  • 2 x Flughafentransfer hin und zurück
  • Pro Motorrad oder Quad wird ein Funkgerät und ein Handy zur verfügung gestellt für die Dauer der Tour
  • ATV mit 300cc gepflegt und gewartet nach europäischen Standard
  • Flug und Unterkunft wie in der Preisliste angegeben
  • Kartenmaterial
  • Treibstoff wir täglich ausgegeben falls erforderlich
  • eventuell GPS Punkte
  • Tourführer, Wolfgang Tschertou, begleitet jede Tour persönlich (je nach Gruppengröße mehrere Tourführer)
  • Tägliche Lagebesprechungen (morgens)
  • Satellitentelefon immer dabei für die Sicherheit
  • Gepäcktransport ab und bis zum Flughafen Manas Bishkek
  • Frühstücksbuffet
  • Mittagsjause auf allen Etappen (Picknick oder vollwertiges Mittagessen)
  • reichhaltiges Abendessen im Camp mit Tee, Kaffee morgens und abends
  • Gegen eine kleine Gebühr gibt es auch Limonaden, Bier, Wein usw. (0.0 Promil in Kirgistan)
  • Campingreisen (den Schlafsack stellt jeder Teilnehmer selbst)
  • Die Zelte werden von uns zur Verfügung gestellt (pro Quad ein Zelt)
  • Foto- und Videomaterial (wird am Ende jeder Tour zur Verfügung gestellt)
  • Erinnerungsgeschenk

Nicht enthaltene Leistungen

  • Versicherungen, Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reiseabbruch und Kfz-Versicherungen
  • Internationale Flugkosten und Steuern sowie allfällige Gebühren
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen sowie Ausgaben persönlicher Art;
  • Nicht im Programm erwähnten Zusatzleistungen
  • Alkoholische getränke wie Wodka, Schnaps, Bier, Wein usw.
  • Einzelzimmer Zuschlag
  • Die Personalkosten und die Vermietung von persönlichen Ausrüstung (Schlafsack, Wasserflasche, Taschenlampe usw.)
  • Zusätzliche Kosten aufgrund persönlicher Probleme (Gesundheit, Verlust von Gepäck usw.)

Anfrage senden

Einreisebestimmungen

Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Kirgistan kein Visum. Der Reisepass muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens 6 Monate gültig sein. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie mit Ihren Buchungsunterlagen.

Impfschutz

Empfohlen wird Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei dem unabhängigen Auskunftsservice für Touristen über Gesundheitsrisiken im Ausland unter der Tel-Nr.: 0900/1234-999 (1,80 € pro Minute). Die Internet-Adresse lautet: www.gesundes-reisen.de


Wichtige Hinweise

Flugverzögerungen, ungünstige Wetterverhältnisse, organisatorische Schwierigkeiten oder sonstige, nicht vorhersehbare Faktoren können bei dieser Reise zu Programmumstellungen oder -änderungen führen. Kirgistan verfügt gegenwärtig über relativ wenig touristische Infrastruktur und erfordert von allen Mitreisenden die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und auf Komfort zu verzichten. Beachten Sie bitte, dass Feiertage oder überraschende Restaurierungsarbeiten (trotz sorgfältiger Planung und Abstimmung mit Behörden und Verkehrsbüros) zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten führen können. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unses Teams, sämtliche Programmpunkte zu erreichen, doch können wir für die exakte Durchführung vorliegender Ausschreibung keine Garantie geben. Wir bitten um Ihr Verständnis. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Sie auf eigene Gefahr an der Reise teilnehmen.


Klima

In den besuchten Gebieten lassen sich vier vertikal wirksame Klimazonen unterscheiden: In den Talzonen ab 500/600 m - 900/1.000 m ist der Sommer heiß mit Jahresdurchschnittswerten von + 20°C bis +25°C (max. wurden im Sommer 47°C gemessen); mit steigender Höhe sinkt die Temperatur jedoch. Gemäßigtes Klima herrscht in Höhen ab 900/1.200 m - 2.000/2.200 m, der Sommer ist warm, der Jahresdurchschnittswert im Juli beträgt + 18/19°C. In Höhen ab 2.000/2.200 m - 3.000/3.500 m sind die Sommermonate kühl, der Jahresdurchschnittswert im Juli beträgt +11°C bis +16°C. In Höhen ab 3.500 m und höher ist das Klima rau und kalt mit häufigen Niederschlägen (Schnee); selbst im unteren Bereich dieser Zone steigen die Temperaturen im Juli durchschnittlich nicht über +4°C bis +7°C.

Die Niederschlagsmenge variiert von Region zu Region: Im Gebiet unseres 1. Trekkings wurden im Durchschnitt 250-400 mm Niederschlag gemessen, 900 mm jedoch im Süden des Issyk-Kul Sees, wo wir uns während der 2. Trekkingetappe aufhalten. Im Früh- und Spätsommer regnet es häufig.

Entsprechend benötigen Sie sowohl leichte, atmungsaktive als auch warme, wind- und regenundurchlässige Kleidung (Pullover, Anorak, Regenschutz) für diese Reise.


Ausrüstung

Bitte beachten Sie unsere detaillierte Ausrüstungs-Checkliste für diese Reise, die Ihnen nach der Anmeldung zugeht.

Anfrage senden